Bookmark and Share

Ravensburg (ur) Die stark ersatzgeschwächten TSB Judoka konnten am letzten Regionalliga Kampftag nicht punkten. Die Ravensburger unterlagen dem KSV Esslingen II, dem TSV Teisendorf und dem SV Fellbach jeweils mit 3:4 und dem Meister vom BC Karlsruhe mit 2:5. Die Oberschwaben beendeten die Saison somit auf Rang fünf.

Dass es an diesem Kampftag für die Ravensburger schwer werden würde, war den Verantwortlichen klar. Ganz bewusst wollte man im Vorfeld auf die Fremdstarter aus Sindelfingen verzichten. Als sich allerdings im Laufe der Woche noch Julian Müller und Ali Sarioglu krank abmeldeten, war vorherzusehen, dass es am Heimkampftag schwer werden würden. In den Begegnungen gegen den KSV Esslingen, den TSV Teisendorf und den SV Fellbach fehlte am Ende immer ein Sieg zu einem möglichen Mannschaftssieg. Selbst gegen die Meistermannschaft vom BC Karlsruhe waren die TSB Judoka mit ihrem jungen Team, in dem mit 17 jährigen Niklas Böhm und die 18 jährigen Philipp Kolomejtsev und Oliver Leins die TSB Nachwuchskämpfer zu Einsätzen kamen, nicht chancenlos. Am Ende unterlagen die Ravensburger mit 2:5 Kämpfen. In der kommenden Saison werden die TSB Kämpfer in der Baden Württembergliga antreten. Nach Abschaffung der Regionalliga kämpfen die Ravensburger damit weiterhin in der dritthöchsten deutschen Judoliga, allerdings ohne die Mannschaften aus Bayern. Ein Engagement in der 2. Bundesliga mit Mannschaften aus der Pfalz, Hessen, Rheinland - Pfalz und Baden Württemberg ist für die Ravensburger nicht zu stemmen. TSB Trainer Uli Rothenhäusler: „Im Moment macht ein Kämpfen in der 2. Bundesliga keinen Sinn, fast alle eigenen Nachwuchskämpfer verlassen Ravensburg, um anderswo zu studieren. Zeitaufwand und Kosten stehen für uns außer Verhältnis. Mit einem starken Team in der Baden Württembergliga haben die Nachwuchskämpfer immer noch ein Orientierung, wo hin sie sich entwickeln können. Die stärksten Ravensburger werden zukünftig zusätzlich für den VfL Sindelfingen in der Bundesliga auf die Matte gehen“. Es kämpften: 60 kg: Felix Huber (2 Siege), Niklas Böhm (1 Sieg), bis 66 kg: Tobias Strobel, bis 73 kg: Philipp Kolomejtsev, Patrick Stauber, bis 81 kg: Michael Müller (1 Sieg), Michael Wolff, bis 90 kg: Julian Stiebeling (1 Sieg), Oliver Leins (1 Sieg), bis 100 kg: Mattias Müller (3 Siege), über 100 kg Ettibar Biller (2 Siege), Janis Gornik.

Lust auf Judo bei der Nr. 1 in Ravensburg? Wir freuen uns auf dich!

© 2014 judo-ravensburg.de